100 % zertifizierte Naturprodukte bzw. Bioprodukte
Fachkompetente Beratung für Ihre Anwendung zu Hause
Versandkostenfrei ab 100,- €
Kostenlose Hotline 0800 30 000 999

Wie Moor bei den Wunsche nach einem eigenen Kind erfüllen kann

 

Moor bei unerfülltem Kinderwunsch

Was sich wie ein Werbeversprechen anhört, ist tatsächlich durch Studien bewiesen. Paare, die sich nach einem Baby sehnen und bislang nicht schwanger werden konnten, haben die Chance sich mithilfe von Heilmoor ihren Kinderwunsch doch noch zu erfüllen. Warum das so ist, erfahren Sie in folgendem Beitrag.

Beide Partner sind gefragt

Um mit Mooranwendungen erfolgreich schwanger zu werden müssen beide Partner dazu bereit sein. Es ist also eine bewusste Entscheidung als Paar, jetzt gemeinsam diesen Weg zu gehen. Ist nur einer von Ihnen nicht dazu bereit, wird es schwierig werden. Sowohl die Frau als auch der Mann sollten der Meinung sein, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt für ein Baby ist und Sie sich als Paar gemeinsam in Ruhe darauf vorbereiten wollen. Steht einer nicht zu der Entscheidung oder permanent unter Druck aufgrund von Arbeit oder anderer Dinge, schrumpfen die Hoffnungen auf einen Erfolg.

Eltern

 

Quelle: Bild von pixabay

Was ist Moor?

Moore sind Landschaften, die vor etlichen tausenden von Jahren am Ende der letzten Eiszeit entstanden. Aus Eis wurden Seen, an deren Ufern sich Pflanzen ansammelten, abstarben und auf dem Grund der Seen landeten. Hier verrotteten die Pflanzen kaum oder zumindest viel langsamer als an Land, was dazu führte, dass die Seen „verlandeten“ und aus den Pflanzenresten im Wasser wurde Torf. Ein Niedermoor war geboren. In den Niedermooren, wo mehr Niederschlag fiel, konnten sich Torfmoose ansiedeln, sodass der Torf durch die in ihm stattfindenden Prozesse immer weiter anwuchs. Ein Hochmoor war entstanden. Aus so einem Hochmoor wird das Schweriner Naturheilmoor gewonnen.

Wie kann Moor mir helfen schwanger zu werden?

Dass Moor unglaublich viele Effekte auf unseren Körper hat, war den Menschen schon vor tausenden von Jahren bekannt. Leider führt die moderne Medizin vermehrt dazu, dass altes Heilwissen verschwindet und so sind sich nur noch wenige Menschen der wohltuenden und wirkungsvollen Kraft von Heilmoor bewusst. Selbst in der Ausbildung von Physiotherapeuten/innen wird nur wenig dazu vermittelt. Bei der Anwendung von Moor geht es in der Balneotherapie – einem Teilgebiet der Physiotherapie – eher um die thermischen Eigenschaften von Moor. Über seine Besonderheiten aufgrund seiner Inhaltsstoffe lernt man nur wenig. Dabei sind sie so bedeutend.

Heilmoor besteht zu 100 % aus belebten Substanzen. Diese tun nicht nur unserer Haut gut, sondern können von dieser auch aufgenommen werden und gelangen so in unseren Körper, wo sie ihre wohltuende Wirkung entfalten. Mittlerweile weiß auch die moderne Wissenschaft, dass Heilmoore einige pharmakologisch wirksame wasserlösliche Stoffe enthalten. So wird den im Moor befindlichen Steroiden eine Wirkung auf die menschlichen Hormondrüsen nachgesagt und die Huminsäuren im Moor haben Effekte auf den gesamten menschlichen Organismus.

Hinzu kommen die thermischen Eigenschaften von Moor, die für eine langsame und lang anhaltende Tiefenerwärmung des Organismus und somit für eine Anregung des Immunsystems sorgen.

Die tiefgehende Wärme aktiviert außerdem das Nervensystem und den Kreislauf. Das bewirkt wiederum eine verbesserte Durchblutung aller Gewebe, einschließlich der inneren Organe wie Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter. Im gesamten Organismus werden somit die Regenerationsprozesse beschleunigt.

Was sagt die Wissenschaft?

Lange wurde in der balneologischen Forschung angenommen, dass die heilsamen Effekte von Naturheilmoor nur in seiner thermischen Wirkung begründet liegen. Mittlerweile ist man schlauer.

Heilmoor hat eine chemische Wirkung auf den Körper, durch die in ihm steckenden antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Substanzen, welche über die Haut aufgenommen werden. Die enthaltenen Huminsäuren stärken nicht nur den Säureschutzmantel der Haut und der Schleimhäute, sondern verfügen auch über eine immunregulierende Wirkung, sodass Krankheitserreger besser abgewehrt werden.

So zeigten beispielsweise Untersuchungen des Bereiches Naturheilkunde und Gesundheitsprävention an der Ruhr-Universität Bochum, dass einige Substanzen im Naturheilmoor eine hormonregulierende Wirkung aufweisen. Während des warmen Moorbades gelangen diese in den Körper. Die Folge:

·        Der Spiegel von Hormonen, die eine Schwangerschaft begünstigen. steigt an.

·        Gleichzeitig sinkt der Spiegel der Hormone, die eine Schwangerschaft verhindern.

Nicht zu unterschätzen ist auch die psychische Komponente der Behandlung. Moorbäder sorgen für Entspannung und Wohlbefinden, was wiederum die Psyche positiv beeinflusst.

Herr Prof. Dr. André Michael Beer (Direktor Balneologisches Institut Bad Aachen) konnte anhand  mehrerer Studien die Heilkraft von Naturheilmoor untersuchen und nachweisen (1). Und selbst in Internetforen schreiben Frauen von einer Schwangerschaft nach erfolgreicher Behandlung mit Moorbädern (2).

Wie klappt es am besten mit der Moortherapie?

Zuerst einmal sollte eine Moortherapie – auch im eigenen Zuhause – nur in Absprache mit dem behandelnden Gynäkologen stattfinden. Zum anderen ist es angeraten, sich über einen gewissen Zeitraum einer regelmäßigen Behandlung zu unterziehen.

In manchen Fällen ist eine Kur die beste Wahl – alleine wegen der Möglichkeit, die Alltagsbelastungen auszublenden.

Haben Sie auch Zuhause die Möglichkeit ausreichend Ruhe zu finden, beispielsweise während eines Urlaubs, können Sie natürlich auch hier – vielleicht unter Anleitung eines erfahrenen Therapeuten - eine Moorkur durchführen.

Gegen eine Behandlung mit Moorbädern sprechen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck oder starke Krampfadern.

 

Quelle Tietelbild: Bild von pixabay 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.